Einfach Energie sparen: effektive Sofortmaßnahmen im Freizeitbad Geesthacht

Mit neuen Abdeckungen für das Attraktions- und Kursbecken spart das Freizeitbad Geesthacht bis zu 60 Prozent der Heizenergie und 78.000 Kilogramm CO2 pro Jahr ein. Eine Absenkung der Wassertemperatur um 2°C reduziert ab sofort den Energiebedarf zusätzlich um bis zu 10 Prozent in allen Becken. Badegäste werden kaum einen Unterschied bemerken.

Nie war Energiesparen wichtiger. „Klimaschutz steht bei uns an erster Stelle. Daher waren die Abdeckungen bereits fester Bestandteil der Umbaumaßnahmen“, erläutert Projektleiter Björn Griechen die Investition in fast 800 Quadratmeter Plane. Sie reduzieren außerhalb des Badebetriebes den Wärmeverlust des Wassers deutlich. Pro Jahr spart das allein bis zu 60 Prozent der Heizenergie und rund 78.000 Kilogramm CO2. Auch für die anderen Becken sind Abdeckungen geplant.

Es gilt jedoch noch mehr Energiesparpotenzial zu nutzen, denn auch die aktuell sehr angespannte Lage bei der Gasversorgung erfordert sofortiges Umdenken und Handeln. Um zusätzlich Heizenergie einzusparen, senkt das Freizeitbad Geesthacht ab sofort die Wassertemperatur von 25 auf 23°C. Das reduziert den Gasverbrauch um bis zu zehn Prozent pro Jahr. Wie viel Energie am Ende tatsächlich benötigt wird, um diese Wassertemperatur zu erzeugen, hängt natürlich auch von den Außentemperaturen ab.

Der Temperaturunterschied ist kaum spürbar. „Gemeinsam mit unseren Badegästen leisten wir einen wertvollen Beitrag für den Klimaschutz und gehen verantwortungsvoll mit unseren Ressourcen um!“

 

Zurück

Alle Neuigkeiten

Bademeisterin im Freizeitbad Geesthacht

1. Mai - Eintritt frei!

Das Freizeitbad Geesthacht eröffnet am 1. Mai um 10 Uhr. Die Stadtwerke Geesthacht schenken Ihnen den Eintritt.